Dénia.com
Sucher

Carlos Mazón bekräftigt in Dénia die Absicht, Dénia-Gandia mit neuen Infrastrukturen zu vereinen

07 Dezember 2023 - 15: 42

Der Präsident der Generalitat, Carlos Mazón, stattete heute seinem ersten offiziellen Besuch das Rathaus von Dénia ab, wo er vom Bürgermeister der Stadt empfangen wurde. Vicent Grimalt, vom Vizebürgermeister, Rafa Carrió, und von den Stadträten der städtischen Körperschaft.

Bei seiner Ankunft trug sich der Präsident, nachdem er mit dem gesamten Team des Unternehmens ein Foto gemacht hatte, in das Ehrenbuch der Stadt ein, wo er schrieb: „Mit der Ehre, mich als Präsident der Generalitat zum ersten Mal in dieses Buch einzutragen, besuche ich wieder das Rathaus meiner geliebten Dénia. Mit der gleichen Zuneigung wie immer und mit dem erneuerten Engagement für einen gemeinsamen Entwicklungs- und Zukunftsweg für die sozialen Rechte und den Fortschritt der Hauptstadt der Marina Alta“. Nach der Unterzeichnung des Ehrenbuchs erhielt Carlos Mazón von Vicent Grimalt die Faksimile-Ausgabe des Stadttitels, der Dénia 1612 von Philipp III. verliehen wurde.

Laut Vicent Grimalt ist „heute ein sehr wichtiger Tag für die Menschen in Dénia, da sie uns zum ersten Mal zu einem offiziellen Besuch als Präsident der Generalitat, Carlos Mazón, besuchen, und ich bin sehr glücklich, weil wir über viele gesprochen haben.“ wichtige Themen für die Stadt, die wir in Bezug auf die Generalitat und mit den verschiedenen Abteilungen offen hatten. Ich bin davon überzeugt, dass die Generalitat und der Stadtrat weiterhin zusammenarbeiten werden, um das Leben der Bürger von Dénia zu verbessern und die Infrastruktur umzusetzen, die wir brauchen.“

Rückbau des Regionalkrankenhauses

Bei dem Treffen, das der Präsident der Generalitat mit dem Bürgermeister und Vizebürgermeister von Dénia hatte, diskutierten sie Themen wie die bevorstehende gesundheitliche Umkehrung der Hospital de Dénia, „das in zwei Monaten unter öffentlicher Verwaltung der Generalitat stehen wird“, kommentierte Vicent Grimalt.

Straßenbahnen und Nahverkehrszüge

Die politischen Führer haben auch über die Straßenbahn Dénia-Gandia gesprochen, nicht nur über die Straßenbahn, sondern über den Nahverkehrszug, und über den Hafen von Dénia, den der Bürgermeister für etwas sehr Wichtiges für die Dianense-Gesellschaft hält. Für Carlos Mazón ist die Straßenbahn Dénia-Gandia ein vorrangiges Thema, da „sowohl der Stadtrat als auch die Generalitat davon überzeugt sind, dass wir die Forderung nach der notwendigen Nähe zur spanischen Regierung aufrechterhalten müssen, aber wir wissen nicht, wie sich die Entwicklung entwickeln wird.“ sein, weil wir es nicht tun. Es hängt von uns ab. Unsere Absicht ist es, gemeinsam voranzugehen, mit den Stadträten von Dénia und Gandía sowie mit den Gemeinden zwischen den beiden Städten zusammenzuarbeiten, um gemeinsam voranzukommen und die Straßenbahn in dieser Saison Wirklichkeit werden zu lassen.“

Wichtiger Plan

Sie haben auch über die Edificants-Pläne gesprochen, deren Fertigstellung noch aussteht und deren Priorität laut Vicent Grimalt eine Änderung des Kredits ist, der für den Bau des neuen Raquel Payá Special Education IES gewährt werden muss, da die Region dringend ein Gebäude benötigt .passender als das, was es jetzt gibt. Carlos Mazón kommentierte: „Er ist sehr froh, dass die Priorität für Dénia das neue Sonderpädagogikzentrum ist und dass es nicht mehr um die Gesundheitssituation geht.“

Mazón hat erklärt, dass „das Bildungsministerium bereits zwei Themen prüft, einerseits die Änderung der Anrechnung für das neue Sonderpädagogikzentrum Raquel Payá und andererseits die Berufsbildungseinrichtungen, die sich auf den Seehandel konzentrieren haben eine Entwicklung mit hoher Beschäftigungsfähigkeit, die wir fördern müssen, obwohl wir noch verschiedene Optionen für ihren möglichen Standort prüfen, aber das später Weihnachten „Das Thema wird zum Abschluss noch einmal aufgegriffen.“

Residenzen, Feste und Kloster

Andererseits sprachen sie bei dem Treffen auch über den zweiten Wohnsitz für ältere Menschen und die Umkehrung des derzeitigen Wohnsitzes von Dénia, der Santa Lucia-Residenz. Ebenso Themen wie Festival der Geisteswissenschaften und die DNA und das Kloster Jesús Pobre, „ein Projekt, das die vorherige Legislaturperiode der Generalitat nicht abgeschlossen hat, und die Zusage des derzeitigen Präsidenten, die gesamte Verwaltung der Akte wieder aufzunehmen, damit sie endlich Wirklichkeit wird und die Jesús.“ Das Pobre-Kloster wird öffentliches Eigentum. Es handelt sich um ein Gebäude, und wenn es am Ende in die Hände der öffentlichen Verwaltung übergeht, wird es auf regionaler Ebene und vor allem für den Schutz des zahlreichen Erbes des Gebäudes von sehr großer Bedeutung sein Jahrhunderte alt“, erklärte der Bürgermeister von Dénia.

Carlos Mazón hat bestätigt, dass „die Frage des Erwerbs des Klosters Jesús Pobre durch die Generalitat erneut aufgegriffen wird. Es scheint uns, dass es ein Wahrzeichen ist, dass es eine Referenz sein muss, und wir werden es in Kürze besuchen.“ . Von der Generaldirektion für Kulturerbe aus haben wir den Prozess wieder aufgenommen, sodass das Kloster als Kulturgut von kulturellem Interesse eingestuft wird.“

Port Denia

„Es ist wichtig, die Einzigartigkeit des Hafens von Dénia zu verstehen“, sagte der Präsident, „es ist nicht nur ein weiterer Hafen in der valencianischen Gemeinschaft, und deshalb möchte ich ihm diese Bedeutung und besondere Aufmerksamkeit schenken.“ Es ist eine Priorität, dass Dénia mit allen Balearen und dem gesamten Mittelmeer verbunden ist. Wir müssen auch am nördlichen Zugang arbeiten, damit wir unter nachhaltigen Bedingungen wachsen können.“

5 Kommentare
  1. Platzhalterbild für Carlos Lozano sagt:

    Denias Problem ist die Kommunikation. Je mehr sie sich mit Valencia verbessern (sorry Alicante), desto besser.

  2. Roy sagt:

    Wie oft müssen wir noch von dieser Straßenbahn/Zugverbindung zwischen Dénia und Gandía hören? Beleidigen Sie nicht unsere Intelligenz. Es hat ewig gedauert, die Leitungen zu ersetzen und Brücken usw. in einer Straßenbahn zu verstärken. Das wird weder zu Grimalts noch zu meinen Lebzeiten passieren. Träumen Sie weiter!!! Konzentrieren Sie sich auf die wirklichen Probleme in Denia

  3. PERE QUART sagt:

    Die PP ist die Partei der Infrastruktur und der Haushaltsdisziplin.
    Die PSOE ist die Partei der sozialen Konfrontation und der Schulden.

  4. Fernando sagt:

    Es ist überraschend, wie viel gute Stimmung zwischen politischen Feinden herrscht. Das sieht man heutzutage nicht mehr oft...

  5. Virginia sagt:

    Auf dem Foto sieht einer der beiden aus wie die Braut.


37.861
4.463
12.913
2.680