Dénia.com
Sucher

Compromís verlangt von den Banken in Dénia, dass sie sich dafür interessieren, den Bürgern zu dienen

Mai 10 von 2022 - 12: 26

Warum dieser Deal, nachdem wie viel sie uns schulden? Im Grunde wurde diese Frage heute Morgen gestellt Compromis vor den Filialen zweier Bankinstitute von Marqués de Campo. Obwohl die Bank mit so viel öffentlichem Geld gerettet wurde, sind wir weiterhin extrem abhängig von ihnen, die Banken, selbst um unser Gehalt einziehen zu können, werden zu einer großen Unannehmlichkeit, wenn der Zugang zu dem Ort, an dem sie Ihr Geld aufbewahren, immer größer wird begrenzt .

Ältere Menschen leiden am meisten unter Praktiken, die sie heute anprangern Josef Nadal, Stellvertreter von Les Corts, und Rafa Carrió, Sprecher von Compromís per Dénia, vor zwei der angegebenen „Schuldigen“. Die digitale Kluft hat Generationen voll getroffen, deren Kontakt mit neuen Technologien fast gleich Null war. Die Banken bestehen jedoch darauf, jede enge und menschliche Behandlung zu eliminieren und nur labyrinthische Touchscreens zu hinterlassen, die für diejenigen, die nicht für den Technologiesprung geschult wurden, unverständlich sind. Ältere Menschen stoßen daher nur dann auf Hindernisse, wenn es darum geht, so wichtige Verfahren wie den Zugang zu ihrer Rente durchzuführen. „Kann jeder Rentner ohne Bank kassieren?“, fragte sich Carrió.

Dieses „Desinteresse“ der Bank, nah am Volk zu bleiben, hat die valencianische Formation motiviert, die Kampagne ins Leben zu rufen 0% Zinsen. „0 % Interesse daran, das Lösegeld zurückzuzahlen, Sie persönlich zu besuchen, die Büros offen zu halten und die Arbeitsplätze zu erhalten“, heißt es in der Propaganda, die sie unter Passanten verteilten.

Trotz der 100.000.000.000 Euro, die die Rettung gekostet hat, war die Haltung der Bank laut Compromís, ihre Gewinne auf Kosten der Einstellung der Dienste für die Menschen zu steigern. Tatsächlich besteht ein weiteres großes Problem in den meisten Gemeinden (laut Nadal in der Hälfte der valencianischen Städte) darin, dass sie keine Filialen oder Geldautomaten in der Nähe haben. Das bedeutet nicht nur, dass die Menschen kilometerweit reisen müssen, um an ihr Geld zu kommen, sondern auch Tausende von Arbeitern haben ihren Job verloren.

In dieser Hinsicht bedauerte Nadal, sie mit der Rettung als besonderen Sektor behandelt zu haben, wenn sie nicht zeigen, wie besonders sie sind, ganz im Gegenteil. Deshalb will er zusammen mit seiner Ausbildung genügend Druck auf die Zentralregierung ausüben, damit sie die Banken zur Korrektur zwingen und für eine "gute Behandlung der älteren Menschen und der Bürger im Allgemeinen" sorgen.

4 Kommentare
  1. María Ivars sagt:

    Und für diesen Bullshit gibt es vier.
    verdammte Bagas.

  2. Genf sagt:

    Ausgezeichnet !!

  3. Pere sagt:

    Dieselben Politiker, die in den letzten Jahren darauf bestanden haben, die Banken und insbesondere die Sparkassen zu versenken, bestehen jetzt darauf, von ihnen einen guten Service zu verlangen. Es ist der Höhepunkt der Demagogie und Sinvergonzoneria.

  4. Roy März sagt:

    Ich stimme vollkommen zu – ein Dienst an den Menschen, die sie nicht sind. Ich habe kürzlich Briefe von meiner Ex-Bank (ex Bankia, jetzt Caixa) erhalten, in denen mir mitgeteilt wird, wie viel Geld ich gespart habe, indem ich ihnen meine Rente ausgezahlt habe!!! Was sie wirklich meinen, ist, dass sie sich noch nicht entschieden haben, mich gegen das Privileg auszutauschen nachdem ich mein Konto vor 6 Monaten geschlossen hatte!!!


37.861
4.449
12.913
2.480