Dénia.com
Sucher

Dénia wird mit einer von Compromís geförderten Erklärung erneut ein neues faires Finanzierungsmodell beanspruchen

21 Oktober 2021 - 13: 36

„Der Valencianer ist nach wie vor das am schlechtesten finanzierte Territorium des gesamten Staates. Jeder Valencianer und Valencianer erhält 215 Euro weniger als der Landesdurchschnitt und 703 Euro weniger als die am besten finanzierte Autonomie“, heißt es in der institutionellen Erklärung aller kommunalen Gruppen, gefördert vom Stadtrat von Dénia für Compromis.

Dabei ist der Staat erneut zu einer sofortigen Reform der Finanzierung aufgefordert, die dem Gewicht der Bevölkerung angepasste Investitionen fordert, um die unzureichenden Investitionen der letzten Jahre auszugleichen; die Anerkennung von aufgelaufenen Defiziten beantragen; und laden Sie die valencianische Gesellschaft ein, an den Demonstrationen der Plataforma per un Finançament Just am 20. November um 18:XNUMX Uhr in Alicante, Valencia und Castellón teilzunehmen.

Es ist nicht das erste Mal, dass Compromís die Unterfinanzierung und die ungerechte Behandlung der Valencianer durch den Zentralstaat anprangert. Tatsächlich war dies am 9. Oktober, wie jedes Jahr, die Hauptforderung der Valencianer, "denn selbst wenn die Regierungen sich ändern, ändert sich die Situation nicht, aber die Aufrechterhaltung dieser Ungleichheit stammt aus den achtziger Jahren und versetzt uns in eine Situation von unerträgliche Ungleichheit, mit weniger Ressourcen als der Rest der Territorien und Jahr für Jahr erzeugte Haushaltsdefizite", erklärte er Rafa Carrió, Sprecher der Fraktion im Stadtrat.

In diesem Jahr jährt sich zum vierten Mal diese Demonstration, die von der Plattform für Finanzen Just die von mehr als 4 valencianischen Einrichtungen unterstützt wurde und dank derer heute neben der Arbeit der politischen, gewerkschaftlichen und geschäftlichen Organisation der Beginn der Reform ist Das Finanzierungssystem taucht auf der politischen Agenda und in der öffentlichen Meinung auf, "aber es ist noch nicht gelöst und wir müssen weiterhin auf die Straße gehen, um weiterhin das öffentliche Bewusstsein dafür zu schärfen, dass dies ein echtes Problem ist, das uns in unserer täglichen Arbeit beschäftigt" lebt".

Carrió wollte daran erinnern, dass "wir mehrere Plenarsitzungen haben, die den Bürgermeister ermutigen, gemeinsam nach Madrid zu gehen und 'eigene' eine gerechtere Investition für die Marine zu fordern; sowie Anträge zu stellen, die eine Finanzierung fordern, die uns mehr Ressourcen und Autonomie ermöglicht, ein echtes Engagement mit der Zug Gandia-Dénia oder die Weigerung, die Autobahn wieder zu bezahlen; aber es scheint, dass es keinen Sinn macht, vermeintlich fortschrittliche Regierungen, valencianische Minister oder Safor-Minister zu haben, denn wenn es darauf ankommt, sind wir im Stich gelassen, wir sind immer noch in der Schlange der restlichen Gebiete und wir erhalten weiterhin Ohrfeigen wie das lächerliche Budget für den Zug oder eine zukünftige neue Zahlung der AP7 ".

2 Kommentare
  1. Ignacio sagt:

    Ja, sie verlangen, was sie wollen, aber dann sieht man, wie das Geld für Partys und verschiedene Spiele für Familie und Freunde ausgegeben wird.

  2. Peter sagt:

    Das ist Politik.
    Eigene Taschen fullen.


37.861
4.449
12.913
2.480