Dénia.com
Sucher

Die PSPV Dénia wird einen Antrag stellen, um zu verlangen, dass das Ministerium die Schulden an Aprosdeco begleicht

29 Juni 2022 - 14: 51

Aus der Gemeindegruppe der PSPV-PSOE Auf der ordentlichen Plenarsitzung im Juni, die am Donnerstag stattfinden wird, wird ein Antrag zur Unterstützung der Forderungen von Aprosdeco vorgelegt, dem Verein, der das Beschäftigungs- und Tageszentrum „La Xara“ verwaltet und zum zweiten Mal in einem Jahr kommen Rückkehrer aufgrund der Nichtbezahlung von Rechnungen des Ministeriums für Gleichstellung und Inklusion in eine Grenzsituation.

In einem Dokument, das bei der Registrierung beim Stadtrat von Dénia vorgelegt wurde, fordert das Unternehmen die Vermittlung des Konsistoriums auf, um die Generaldirektion für soziale Infrastruktur dazu zu bringen, ihnen die 5 ausstehenden Rechnungen zu zahlen, alle aus dem Jahr 2022 (Januar, 71.839,96 €; Februar, 84.581,2 97.502,64 €; März 76.436,84 €; April 93.022,36 € und Mai 423.383 €), was zusammengenommen eine Schuld von XNUMX € ergibt.

„Zu diesem Betrag kommt in wenigen Tagen die Rechnung für den Monat Juni hinzu, für die der Betrag erhöht wird“, heißt es in seinem Schreiben von Aprosdeco.

Diese Situation wiederholt die, die der Verein bereits im Jahr 2021 erlebt hat und die die Gemeindeverwaltung dazu veranlasst hat, einstimmig die sofortige Zahlung einer Schuld in Höhe von 650.000 € an Aprosdeco zu fordern.

Da „die Verzögerung bei der Zahlung von Rechnungen eine wiederholte Tatsache ist, die das Unternehmen immer bis an die Grenzen leben lässt, und diese Situation der aufeinanderfolgenden Nichtzahlungen außerdem durch die unverständliche und ungerechtfertigte Verzögerung im Verfahren zur Vergabe der Rechnung motiviert ist Dienst an Aprosdeco, nach Ablauf des bisherigen Vertrages Ende 2010", fordert der von den Sozialdemokraten dem Plenum vorgelegte Antrag neben der Aufforderung an das Ministerium zur "sofortigen Begleichung der ausstehenden Schulden" auch, "dass eine dringende Treffen mit der neuen Ministerin Aitana Mas erbeten werden“.

Das Ziel des Treffens, an dem Vertreter von Aprosdeco und des Stadtrats als Zeichen der Unterstützung für das Unternehmen teilnehmen würden, besteht darin, die aktuelle Situation des Beschäftigungszentrums und Tageszentrums „La Xara“ zu lösen und „klare Antworten und Lösungen“ zu erhalten zu diesen beiden Problemen (wiederholte Nichtzahlungen und Verzögerungen bei der Entscheidung)", um das ordnungsgemäße Funktionieren des Zentrums zu gewährleisten, "ein wesentlicher Dienst in der Region Marina Alta und besonders sensibel und sehr wichtig für viele Familien", und dass die Fachleute Wer arbeitet, kann sein Gehalt berechnen.

1 Kommentar
  1. Luis sagt:

    Das Ministerium für Gleichstellung und Integrationspolitik ist mehr daran interessiert, Partys und Veranstaltungen zu organisieren.


37.861
4.442
12.913
2.400