Dénia.com
Sucher

Erfolgreiche Teilnahme an der Diskussion über sexuelle Vielfalt bei UNED Dénia

19 Juni 2021 - 09: 15

Das assoziierte Zentrum Uned Dénia und der Stadtrat von Dénia haben an diesem Dienstag, dem 15. Juni, die Diskussion "Sexuelle Vielfalt in der Gemeinde Dénia" veranstaltet, eine Aktivität, die auch von der Stadt Dénia unterstützt wurde.

In einem Akt, der sowohl persönlich in der Versammlungshalle der Uned Dénia als auch online genossen wurde, war der Stadtrat für Gleichstellung und Vielfalt im Stadtrat von Dénia anwesend, Javier Scotto, der für den Beginn des besagten Tages verantwortlich war, gratulierte und dankte allen Fachleuten, die an der Diagnose teilgenommen haben, die in dieser Diskussion vorgestellt wurde. Und es ist so, dass diese Arbeit ein Foto der sozialen Situation der sexuellen Vielfalt in Dénia widerspiegeln wollte, von wo aus wir sind und ob es Ausbildung und Bildung gibt oder nicht. Es ist im Grunde eine studiensoziale Diagnose der sexuellen Vielfalt, die die UNED Dénia im Auftrag des Dianense-Rates durchgeführt hat.

Der Direktor der Uned Dénia, Raquel Martí, hat alle Personen vorgestellt, die Teil des Tisches waren, der von der Rechtsprofessorin der UNED, María Esther Souto Galván, und anderen Rednern wie dem Forscher und Tutor Professor des Zentrums, Jaume Tortosa, der the Der Soziologe Andrés López Ciruelos und der Sexologe Vicente Bataller.

Ebenso hat Raquel Martí betont, dass „wir vom Zentrum der UNED Dénia aus zusammenarbeiten, teilnehmen und für die Gleichberechtigung aller Menschen arbeiten. Wir sind eine Institution, die sich für die Einhaltung der Menschen- und Menschenrechtserklärung von 1948 einsetzt und dafür einsetzt, die Gleichheit aller Menschen in allen Bereichen und Kontexten anzuerkennen und zu kämpfen. Wir glauben fest an Menschen und Gleichberechtigung als Grundprinzip des Zusammenlebens und der Toleranz, um eine gerechte und friedliche Gesellschaft zu erreichen.

  • Jaume Tortosa Amor Forscher und Professor Tutor UNED Dénia: „Um Sprache zu verstehen, müssen wir an der Vielfalt in ihren Grundkonzepten arbeiten, indem wir ein Foto von dem machen, was passiert und sie betrachten. Die Hauptachse wäre Gender, es ist ein sehr komplexes Konzept , verbunden mit Gefühlen, mit sozialen und kulturellen Faktoren, ist es letztendlich ein soziokulturelles Konstrukt. Der Körper ist auch als Ausdrucksraum wichtig, er wird zu einem Element des politischen Kampfes. Tatsächlich verbinden wir ihn mit Kapazitismus. "
  • Andrés López Ciruelos UNED Dénia Forscher und Soziologe: "Strenge ist eines der Merkmale der Arbeit, die in dieser von der UNED Dénia erstellten Studie durchgeführt wurde, die qualitative Methode wurde durchgeführt. Eine Studie, die mit 15 . durchgeführt wurde Themen und reicht aus, um keine sogenannte Sättigung durch die Wiederholung von Nachrichten zu erzeugen Eine Auswahl von Personen, die Plätze mit Schlüsselpositionen besetzen, um die Antworten studieren zu können, würde ich die passive Akzeptanz hervorheben, und in die soziale Ebene die soziale Ablehnung im öffentlichen Raum".
  • Vicent Bataller i Perelló Untersuchung der UNED Dénia Diversifier und Sexologist: "Phobie ist eines der zu berücksichtigenden Konzepte, kognitive Elemente, institutionelle Phobien, -total können sie bereits heiraten-. Unsere Studie hat gezeigt, dass Daten wie 19,5 % positiv sind" zum LGTBI-Kollektiv wechseln oder dass 61,5% das Akronym LGTBI nicht kennen, dass 55,6% nicht wissen, dass es spezifische Gesetze gibt, dass 23,1% glauben, dass es ein Tabuthema ist, dass die 32% glauben, dass es echte Gleichberechtigung geben wird solange wir mit Anstand leben, müssen wir weiterhin institutionelle Richtlinien anwenden.
  • Javier Scotto, Stadtrat für Gleichstellung und Vielfalt: "Die Notwendigkeit einer öffentlichen Politik zu Gleichstellung und Vielfalt wird sehr in Frage gestellt, aber diese Diagnose rechtfertigt die Arbeit, die wir vom Stadtrat aus durch die Durchführung von Kampagnen, Aktionen, Schulungen und Bildungsmaßnahmen entwickeln." und Alles, was für den sozialen Fortschritt nötig ist, dieses Foto war notwendig. Mehr als 90% haben an Witzen über das LGTBI-Kollektiv teilgenommen; 86% zeigen Skrupel, die Affektivität des LGTBI-Kollektivs in der Öffentlichkeit auszudrücken, es bleibt noch viel Arbeit sind wichtige Daten, mit denen man arbeiten kann."
    "Mit diesen Daten verfügt der Stadtrat von Dénia über ein Werkzeug, um den ersten Plan für die kommunale Vielfalt des Stadtrats von Dénia zu erstellen, der im Juli in der gesamten Provinz Alicante genehmigt wird."

Die Arbeit des assoziierten Zentrums der UNED in Dénia hat mehrere Monate gedauert, um sie mit aller Strenge und mit Unterstützung verschiedener Fachleute der UNED durchführen zu können.
Diejenigen, die es nicht persönlich verfolgen oder online leben konnten, können dies aufgeschoben tun.

Alle Informationen über die Ausbildung und Aktivitäten von UNED DENIA erhalten Sie im Dénia-Sekretariat. Xàbia und Benidorm persönlich nach Vereinbarung auf unserer Website: www.uneddenia.es und / oder schriftlich an info@denia.uned.es (Dénia), info@benidorm.uned.es (Benidorm) und info @ javea. Uned. es (Xàbia). Die Telefone 965781754 (Dénia), 965858226 (Benidorm) und 669841642 (Xàbia).

1 Kommentar
  1. cpino44@gmail.com sagt:

    44@googlemail.co
    Vorträge über Sexualität. Immer gerichtet auf das Thema Homosexuelle und Lesben, ihre Ängste und Verfolgungen. Worüber ?. Aber wenn sie in den Regierungen sind, insbesondere in der, die wir jetzt haben, sind mehrere Minister in den Fernsehsendern an der Spitze der Schaufel. Ein eigener Dienst und Hunderte und Aberhunderte von Millionen für sie und ihre Strandbars. Keine Opferrolle mehr..


37.861
4.451
12.913
2.430