Dénia.com
Sucher

Die gesamte Stadtverwaltung zeigt ihre Ablehnung der Kommentare auf Facebook zum Gesetz vom 9. Oktober

15 Oktober 2021 - 11: 28

Als Folge der institutionellen Gedenkfeier am 9. Oktober kam es zu beleidigenden Demonstrationen, Verleumdungen, Beleidigungen und Verachtungsaktionen gegen verschiedene kommunale Vertreter durch Nutzer verschiedener Gruppen des sozialen Netzwerks Facebook.

Nachdem der Sprecherrat über die Ereignisse informiert wurde, haben sich die Vertreter der verschiedenen Fraktionen im Namen der 21 Stadträte des Konzerns bereit erklärt, ihre Ablehnung dieser Maßnahmen mit folgender Erklärung öffentlich zu machen:

«Der institutionelle Gedenkakt vom 9. Oktober war genau in diesem Jahr ein Aufruf zu Harmonie, Toleranz und Respekt. Die Teilnahme aller Gemeindegruppen an diesem Akt, in dem jeder seine Gefühle für das valencianische und das valencianische Fest zum Ausdruck brachte, war ein greifbarer Beweis dafür, dass alle Sensibilitäten in unserer und in jeder anderen Zeit einen Platz haben.

Was nicht zulässig ist, geschweige denn in unserer heutigen, demokratischen Gesellschaft von Recht, Gerechtigkeit und Freiheiten, angereichert mit den Lehren aus den Monaten der Pandemie, sind Aufstachelung zu Hass, Disqualifikationen, falsche Anschuldigungen und grobe Verachtungsworte gegenüber den Wegen der Denken, Fühlen oder Sprechen einer Person.

Als Vertreter der gesamten Bürgerschaft von Dénia, ebenfalls vielfältig, aber ebenso tolerant und respektvoll, geben wir nicht zu, dass soziale Netzwerke unter dem Vorwand der Meinungsfreiheit verwendet werden, um jemanden zu verletzen.

Wir werden mit den Mitteln, die uns das Gesetz zur Verfügung stellt, diese Zeichen der Irrationalität, die zu Hass und politischer und ideologischer Verfolgung aufstacheln, verurteilen und anprangern.

Und wir laden die Dianenses ein, diese Art von Kommentaren abzulehnen, zu zensieren und zu melden und weder mit Beteiligung noch mit Passivität Gruppen, Seiten oder Profile in sozialen Netzwerken zu behandeln, deren einziges Ziel darin besteht, Intoleranz zu verbreiten » .

Die Räte der Stadtverwaltung von Dénia: Elisabet Cardona, Rafa Carrió, Eva Catalá, Vicent Crespo, J. Antonio Cristóbal, Pepe Doménech, Raúl García de la Reina, Sandra Gertrúdix, Vicent Grimalt, Melanie Ivars, Óscar Mengual, María Mut, Susana Mut, Maite Pérez, M. Josep Ripoll, Eva-Runde, Paco Roselló, Juan Sapena, Stephanie Schwamb, Javier ScottoMario Vidal.

3 Kommentare
  1. PERE QUART sagt:

    Wie viel es diese Blutegel kostet, den demokratischen Sirup zu schlucken, der vom einfachen Volk verabreicht wird.

  2. Genoveva sagt:

    Sehr Sehr gut die Resonanz unserer Politiker !!!! Jawohl. Es war notwendig, ihm Bedeutung zu geben.

    Es ist in Ordnung, bestimmte Personen herunterladen zu lassen
    seinen Hass und seine dunkle Seite durch die Netzwerke

    Ohne darauf Wert zu legen…. ohne zu fragen, warum wir diesen Punkt der Mittelmäßigkeit erreicht haben… ..

  3. Fred sagt:

    Dieser Wortlaut stimmte politisch mit der offiziellen Doktrin überein. Keine Ahnung, was bei FB rausgekommen ist, noch ist es notwendig, es wichtiger zu machen.


37.861
4.434
12.913
2.450